Viel unnötiges Leid und Therapien könnten vermieden werden

Wann beginnen wir Menschen das Wissenschaftsdogma, dieses unumstössliche Gebilde, das von dem großen Geld, der Pharmaindustrie, der Politik und der In-Korporated Medien, weil lukrativ, gestützt und mit milliardenschweren Propaganda dermaßen dreist gespusht wird, in den Müll zu werfen? Es kostet vielen, vielen tausenden von Menschen die Gesundheit und das Leben.
Wann beginnen wir als grundlegendes, allgemeinbekanntes Verständnis, was „virale“ Infekte wirklich sind, zu erkennen? Fast alles, was gemeinläufig als viraler Infekt etikettiert wird, ganz besonders sämtliche Erkältungskrankheiten, grippalen Infekte, saisonale Grippe Erkrankungen, dazugehörig und aktuell die „Corona“ Sache, sind nichts anderes als natürliche Anpassungsleistungen unseres Körpers.
Es sind Umstellungsversuche, um den Körper in seiner Ganzheit an die neuen Gegebenheiten, wie eben die jahreszeitlich bedingten klimatischen Umstellungen, anzupassen.
Stattdessen dominiert, die im Dogma des Feindes, des Eregers erstarrte Medizin. Mit ihrer beschränkten Vorstellung von der Komplexität, von den Wechselwirkungen zwischen Körper, Psyche und Umgebung; und auch die seelische Komponente, der Befindlichkeit in diesem Wechselspiel mit den Umständen.
Eine von Konzernen gekaperte Medizin lässt einen guten und vernünftigen Umgang mit solchen Anpassungs – „Krankheiten“ gar nicht zu. Die Symptome werden reflexartig abgemurkst, überspielt und weggedrückt, wo es nur geht … mit oft toxischen Medikamenten, die schlimmer als die Kranheit selbst sind. Aktuell, die brachialen Therapien in der ganzen Corona Sache, die eigentlich schon an der Grenze des Kriminellen zu betrachten sind und waren.
Virale, saisonale Infekte wie auch „virale“ Infekte allgemein, gehen begleitet und und der Körper in seinem Heil- und Umstellungsbemühen unterstützt. Denn eigentlich sind sie dann als eine natürliche und körpereigene Detoxkur zu betrachten. Das einzig wahre Reset, das den Namen verdient.

GESUNDHEITSGEFÄHRUNG & MITTÄTERSCHAFT

GESUNDHEITSGEFÄHRUNG
MITTÄTERSCHAFT

Beim heutigen Wissenstand und in der Erinnerung des Schweingrippe Fiaskos 2009 machen sich Behörden, Ämter, Schulen,
Berufsverbände, ÄrztInnen, Schulleiter, Erwachsene und Eltern der willentlichen individuellen und kollektiven Gesundheitsgefährdung mitschuldig und mitverantwortlich, indem sie die verhängten Coronamassnahmen befolgen und anderen aufdrängen.
Diese Massnahmen haben medizinisch keine Indikation und haben auch keine rechtliche Basis.
Sie sind menschenfeinlich, zielen darauf hin den Menschen, das Menschsein zu überwinden.
Wer dem kein Glauben schenken mag, will oder kann, soll sich doch auf der WEF Seite mit dem grossen Reset beschäftigen beginnen…..

Kategorie:pck

Also wenn

Also wenn

„Für die Covid-19-Krankheit keine unverwechselbaren spezifischen Symptome existieren.

„Eine Unterscheidung der Erreger rein klinisch nicht möglich ist.“

„Niemand Belege hat dafür, dass SARS-Cov-2 außergewöhnlich gefährlich ist.“

„Nicht-mikrobielle Faktoren und verschiedenste Medikamente wie Antipsychotika, Opioid-Analgetika, Anticholinergika oder auch Antidepressiva als Ursache für schwerste Atemwegleiden wie Lungenentzündungen und damit auch für COVID-19 infrage kommen“

„dann kann unmöglich geschlussfogert werden, dass nur das, was SARS-CoV-2 genannt wird, als Ursache für die Symptome, die bei Patienten, die das „COVID-19″ Etikett umgehängt bekommen, in Betracht kommt.“

Torsten Engelbrecht, Klaus Köhnlein Virus-Wahn s. 369.

Wann ist eigentlich ein Coronatoter ein Coronatoter?

Ein Interview vom 4. September 2020 im 20 Minuten, ein Hinweis, den ich zugeschickt bekommen habe, denn ich lese sonst nicht dieses Blatt, hat mich dazu bewogen, die Fragen, die die beiden Interviewer Remo Schraner und Anja Zingg so salop hinwerfen zu hinterfragen. Hier eine kleine Zusammenstellung. Es geht hier um eine mutige und konsequente junge Frau Isa Lüber, die ihre Arbeitsstelle gekündigt hat, weil sie nicht bereit war, eine Maske zu tragen.

„Mit der Maske schützt man aber ebenso sehr die anderen. Risikogruppen zum Beispiel.“ Frage an die beiden Interviewer von 20 Min. Remo Schraner, Anja Zingg: Wie genau stellen Sie sich den doch recht abstrakten Schutz vor?

Journalisten plappern da einfach gewisse Glaubensätze nach und fühlen sich wie gute, hehre Samariter, wie auch das Heer von MaskenträgerInnen in der Zürcher ZVV. Solidarisch mit wem genau? Mit was genau, meine Damen und Herren Maskengesichter?

Dann die „schützenwerten Kollektive“ haben Sie die gefragt? Ihr die AchsogutMenschen, die da wild angeblich andere schützen? Welche konkrete oder auch abstraktes Kollektiv erklären Sie zu Ihrem privaten schützenswerten Zoo? Doch einige Mutmassungen, Anmassungen, Bevormundungen?

Selbstbestimmt altern und sterben

Frage an die beiden Interviewer von 20 Min. Remo Schraner, Anja Zingg: Wann ist den für Sie beide ein Toter Coronatot? Definieren Sie doch da mal genau und bitte nicht einfach nachplappern, sondern sagen Sie mir wann ist ein toter Mensch zweifelsfrei nachgewiesen Coronatot?

Frage an die beiden Interviewer von 20 Min. Remo Schraner, Anja Zingg: Haben Sie, die da Frau Isa Lüber befragen auch Bücher, vertiefende Artikel von coronakritischen WissenschaftlerInnen gelesen? Sich damit intensiv auseinandergesetzt? Wäre doch eine Mindestanforderung?

Frage an die beiden Interviewer von 20 Min. Remo Schraner, Anja Zingg: Haben Sie sich auch mal überlegt, dass Masken, wie die Leute im Tram sie tragen ein Witz sein könnte? Die, die von berufswegen solchen Müll über Stunden auf dem Gesicht tragen müssen, krank davon werden? Arbeitende an der Front, die nicht so lässig mal die Maske an- und abziehen können?

Interview mit Isa Lüber

Twitter

WARUM ICH ALS ÄRZTIN UND MEDIZINERIN KEINE MASKE TRAGE?

WARUM ICH ALS
ÄRZTIN UND MEDIZINERIN KEINE MASKE TRAGE?
ES GIBT WICHTIGE GESUNDHEITSSCHÄDIGENDE GRÜNDE KEINE MASKEN ZU TRAGEN.
DIESE INTERESSIEREN MASKENTRÄGER MEISTENS NICHT.
DARUM ZÄHLE ICH SIE GAR NICHT ERST AUF.
ES WERDEN DANN SO ABSTRAKTE BEGRIFFE WIE SCHUTZ DER ANDEREN UND SOLIDARITÄT MIT DEN SCHWACHEN AUFGEFÜHRT.
DAZU HABE ICH MICH AUCH AUF MEINER WEBSEITE GEÄUSSERT.
FALLS SIE WIEDER ERWARTEN INTERESSE DAFÜR ZEIGEN. NUR ZU.
ES ZEIGT SICH WIE BEI DER IMPFLOGIK, EIN ABSTRAKTER UNWAHRSCHEINLICHES RISIKO SOLL HÖHER GEWERTET WERDEN
ALS KONKRETE GESUNDHEITSGEFÄHRDENDE REALE GEGEBENHEITEN.
WEIL ICH AUS GEMACHTEN ERFAHRUNGEN WIE DER SCHWEINGRIPPE 2009 GELERNT HABE UND NICHT MEHR SOLCHEN VERSCHWÖRUNGSMÄRCHEN GLAUBEN SCHENKE, SONDERN LIEBER DIE GESUNDHEIT JEMANDEM ANVERTRAUE,
DIE MIR SEHR NAHE, LIEB UND TEUER IST, MEINEM KÖRPER UND MIR SELBER, RESPEKTIVE DER IN UNS ALLEN INNEWOHNENDEN WEISHEIT DER NATUR.
SO! DA BRAUCHEN SIE MICH NICHT ANPÖBELN.
ICH STEHE ABER GERNE FÜR KONSTRUKTIVE FRAGEN UND GESPRÄCHE ZUR VERFÜGUNG.

Dr. med. Patrizia Caputo

Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut ist damals (2009) bei der Schweinegrippe schon negativ aufgefallen. Die Schweinegrippe wurde völlig überschätzt. Man hätte aufarbeiten müssen, warum die Schweinegrippe damals medial derart inszeniert wurde…. Daraus hätte man unter anderem die Lehre ziehen können, nicht auf einzelne Einflüsterer zu hören …. Solchen Wissenschaftlern würde ich gerne die Kamera oder das Mikrofon entziehen….

Statistikprofessor Gerd Bosbach

Bosbach

ATMEN DAS ULTIMATIVE COVID-SYMPTOM

ATMEN
DAS ULTIMATIVE
COVID-SYMPTOM

Betrachten wir die Symptomatik für „COVID“ so könnte sie allgemeiner nicht sein.
Es sind häufig vorkommende Symptome.
Das heisst, neben der Tatsache, dass immer mehr publik wird, wie so manche
Leute, Institutionen, Heime, Spitäler monetär sehr, sehr stark ermuntert worden sind, alles, einfach alles was geht unter COVID zu etikettieren, das heisst also, dass ein hundsgewöhlicher Husten bereits zum COVID Husten wird. Ein Geschmacksverlust, der alle möglichen viralen und ORL-Infekte begleiten kann, gleich zum Alarmsysmptom wird.

Das kommt davon, dass die Leute über Jahrzehnte durch eine Konzern Medizin dermassen in ihrer Körperkompetenz klein und schwach und auch unselbständig gehalten worden sind. Schnelle Lösungen, die eher zu schnellem Unterdrücken von sinnvollen, körpereigenen Massnahmen, ausgeartet sind. Scheinbare Bequemlichkeiten, die, wie wir jetzt sehen, Abhängigkeiten von anonymen Pharmakonzernen, Institutionen wie einer WHO und deren Krankheitsdefinitionen und globalisierendes, uniformierendes Gesundheitsdiktat schaffen.

Ob Erkältung, Grippe, Coronoa, virale Infekte allgemein, es gilt für eine Medizin, die lebensnah ist, dass die Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen begleitet und nicht wie in der Konzern Medizin unterdückt werden. Die Devise heisst dann Ruhe, Ruhe, Ruhe auf allen Ebenen Körper und Sinne vor allem. Trinken und die körpereigenen Auscheidungen unterstützen. Der Körper ist sehr mit dem Regulations- und Überwindungsprozess beschäftigt. Er braucht alle Energie dafür. Bei gesunden, vitalen Menschen ist die Symptomatik heftiger und klarer. Das Fieber hoch. Die Sache aber dafür auch klarer und rascher geklärt und beendet. Bei geschwächten Menschen kommt es oft zu verlängerten und komplizierteren Verläufen, wenn da nicht sorgsam mit der Symptomatik umgegangen wird. Oft wird dann auch zu früh  zur Arbeit gegangen. Bei fieberhaften Infekten ist es ein Kunstfehler, ja ein Kunstfehler, Fieber reflexartig mit fiebersenkedenden Mitteln zu senken. Fieber geht sorgfältig begleitet. Bei Bedarf etwas gesenkt. Es ist meistens wichtiger, dass auf die Wärmeverteilung geachtet wird, denn auf die Wärme an sich. Also ist es hilfreich und lindernd, das Fieber zu verteilen. Physikalische sanfte Methoden haben sich dabei seit jeher bewährt (Wickel, Wasseranwendungen). Bei längerandauerndem Fieber oder hohen Fieber gehen Herz und Nieren beobachtet und unterstützt. Die Verdauung entlastet sich von selbst indem der Hunger weggfällt.

Ganz wichtig gerade Fiebern ist zentrales und auch geniales Element des Körpers, unseres Immunsystems um mit Erregern klar zu kommen. Fieber reflexartig mit fiebersenkedenden Mitteln zu senken ist ein Kunstfehler beim heutigen Wissensstand. Fieber geht sorgfältig begleitet

Orientierungshilfen und Lebensbegleiter in anspruchsvollen Zeiten:

Text von Dr. Thoma Hardtmuth: Das Corona Syndrom: Hardtmuth Corona Syndrom

Dr. med. Friedrich P. Graf seine Bücher, sein Vorträge sind solides Material, die Eltern mit Kindern, Frauen, Schwangere und Wöchnerinnen durch die hohe See medizinischer Verunsicherung lotsen können.

Besonders hervorheben möchte ich dieses Familienbegleitbuch: Dr. Friedrich P. Graf Gesunde Rebellion – Homöopathie als Basismedizin

Eine gutes und reiches Begleitbuch für Eltern ist: Die Kindersprechstunde von Dr. med.Michaela Glöckner.

Ein schönes Geschenkbüchlein ist Maria Eisele’s: Aus dem Rucksack des Meisters. Hiroshis Weisheiten für ein gesundes Leben. Mit Tuschmalereien, einfach bezaubernd, von Toyoko Reymond.

Prof. Dr. Andreas Michalsen: Heilen mit der Kraft der Natur

Honorieren Sie BuchhändlerInnen, die da die Stellung halten und kaufen Ihr Buch vor Ort.

PCR-Test

Der Bundesrat und die meisten Exekutiven weltweit
stützen ihre Coronamassnahmen auf den PCR-Test.
Dieser PCR-Test nicht aussagekräftig,
weder was den Virenbefall, die Infektiosität und schon gar nicht
was Klinik, immunologisches Geschehen und Epidemiologie betrifft.
Er ist ein Geschäftsmodell, ein Goldesel.
Was am Laufen ist, ist eine weltweite ClassAction.
Da werden alle, die ihre Coronamassnahmen auf diesen
Test abgestützt haben, seien es staatliche Ämter, Konzerne, Biotechlabore etc.
finanziell und auch moralisch zur Verantwortung gezogen werden.
Betriebe, die unter diesen CoronaRegimes gelitten haben,
können weltweit sich dieser ClassAction anschliessen.

ClassAction RA Dr. Fuellmich

RA Fuellmich, Teil 1

RA Fuellmich,, Teil 2

COVID-Positiv und HIV-Positiv – Parallelen?

Es wird täglich auch für „Laien“ klarer, dass wir beim aktuellen „COVID-Positiv Narrativ“ nicht umhin können, uns mit dem „Vorgänger“ HIV-Positiv auseinanderzusetzten …. Da werden Parallelen offensichtlich wie mir scheint. In diesem Zusammenhang sinnvoll die Vorträge von Köhnlein 2011 und Köhnlein 2020 von Dr. med. Claus Köhnlein und das Buch Viruswahn.

„The image above is called Sanity, Her Son, and the Credulous and was sent us by an artist from Washington State named Jordan Henderson We’re publishing it because we think it’s a powerful visual representation of our current situation – and a powerful message of the importance of celebrating the spirit of human warmth and connectedness that is currently under attack.“
message of hope